„Ich finde es wichtig, dass die Kinder sich auch mal als Kinder fühlen“

Fest der Begegnung in Hattingen-Niederwenigern vom 28.06.2022

Was ein herrliches Fest bei herrlichem Wetter. Von Anfang bis Ende waren wir überrascht vom Andrang und den vielen lächelnden Kindern, dir wir mit unseren Aktionen herbeizaubern durften.

Aber der Reihe nach: 
Bereits am Montag, den 27.06. halfen wir tatkräftig beim Aufbau des Begegnungsfestes: wir schleppten Tische und Bänke, halfen beim Aufbau der Zelte und beim Dekorieren. Vorfreude ist doch
die schönste Freude! ;-)
Dann kam der große Tag. Das Fest wurde am 28.06. um 13 Uhr eröffnet und unsere zu Beginn noch kleine Gruppe von Schminkerinnen und Glitzer-Tatoo-Kleberinnen kam ganz schön ins Schwitzen. Der Andrang von Kindern war riesig (direkt neben der Hüpfburg auch nicht verwunderlich). Es wurden bis zum frühen Abend auch nicht wirklich weniger Kinder, die sich eine Gesichtsbemalung wünschten.

Dann kam auch noch der WDR und interviewte unsere „Glitzerfee“ und Vorsitzende Iuliia Goldack:

"Ich finde es wichtig, dass die Kinder sich auch mal als Kinder fühlen." (WDR Lokalzeit ab Minute 6:12) 

Sie brachte es auf den Punkt. Wir haben uns mit unseren Angeboten beim Fest an die Kinder aus der Ukraine gerichtet, weil ihnen ihre Kindheit gestohlen wurde, sie ihr Land mit Angst und Trauer verlassen mussten, durchweg ihre Väter zurückgelassen haben. Wir wollten ein Lächeln in die Gesichter der Kinder zaubern. Das schafften wir auch mit Kinderschminke und Glitzertattoos. Auch der von uns engagierte Clownzauberer LIAR folgte diesem Motto. Er lieferte wirklich eine ganz hervorragende Show ab und verzauberte nicht nur die Kinder. Alles in allem war das Begegnungsfest in Hattingen-Niederwenigern ein voller Erfolg, wozu wir nur einen Teil beitrugen: für das leibliche Wohl war gesorgt, es gab Tanz und Musik in Form von mehreren Bands und auch die Feuerwehr und Polizei gaben einen Einblick in ihre Einsatzwagen. 

Wir waren sehr gerne Teil dieses wunderbaren Willkommensfestes.

Ukraine-Hilfsverein benötigt Sachspenden

Die Menge an abgegebenen Gütern für die Transporte von „Hand in Hand mit der Ukraine“ geht allmählich zurück...

Nur noch wenige Tage, dann startet bereits der dritte Hilfstransport des Vereins „Hand in Hand mit der Ukraine“ ins rumänische Siret nahe der ukrainischen Grenze. Sven Goldack aus Niederwenigern, der „Hand in Hand“ zusammen mit seiner ukrainischen Frau Juliia und einigen Freunden gegründet hat, be- merkt aber, dass das Spendenaufkommen gut drei Monate nach Beginn des Ukraine-Krieges nachgelassen hat...

 

 

 

 

 

Tiefkühler und Sandwich- Toaster !

Ukrainische Familien und DRK-Helfer in einem Nebengebäude des Krankenhauses in Niederwenigern bei der Übergabe unserer Sachspenden. 

40 Flüchtlinge aus der Ukraine sind hier derzeit in einem stillgelegten Nebengebäude in den ehemaligen Krankenzimmern untergebracht. Besonders gefreut haben sich alle über einen Sandwich-Toaster, mit dem vor allem für die Kinder schnell mal eine Mahlzeit zubereitet werden kann. Wichtig auch die beiden Tiefkühlschränke für Lebensmittel. Bisher musste ein kleines Gefrierfach im Kühlschrank für alle Bewohner reichen. Das funktionierte natürlich gar nicht. 

Die DRK-Helfer hatten auf Anfrage eine Dringlichkeitsliste aufgestellt. Die haben wir jetzt abgearbeitet. 

Wir verabredeten mit allem Beteiligten, in Kontakt zu bleiben.

 

 

 

 

Tag des Kennenlernens - wir sind dabei!

An alle, die die erfreuliche Kunde noch nicht vernommen haben, gleich zu Beginn der Ferien ist etwas los in Niederwenigern - und noch besser: wir sind dabei!

Am Dienstag, den 28.06., wird ab 13h auf dem Schulhof der Grundschule Niederwenigern ein Sommerfest veranstaltet. Euch erwarten Bands, DJs, Grillgut, Tee und Kaltgetränke auf Spendenbasis (mehr dazu im angefügten Flyer).

Auch unser Verein hat sich nicht lumpen lassen und wird vor allem für Kinder ein buntes Angebot auffahren:

Schmetterling, Panda oder Friedenstaube? Beim Kinderschminken werden unsere Künstler*innen Euch nach Euren wünschen verwandeln.

Ihr lasst Euch nicht gerne "anschmieren"? ;-) Kein Problem, bei uns könnt Ihr auch selbst aktiv werden und ein Solidaritäts-Armband basteln.

Außerdem haben wir LIAR, den Clown-Zauberer, eingeladen. Ab 16h wird er Euch neben einer Bühnenshow mit Tricks und Klamauk auf dem ganzen Gelände ins Staunen versetzen.

Kommt vorbei und besucht uns an unserem Stand. Wir freuen uns auf einen gelungenen Start in die Ferien mit Euch und unsere Spendenboxen freuen sich über jede milde Gabe!

Wir fahren wieder!

Die nächste Spendenfahrt steht an. Bereits im Juni wollen wir weitere Spenden zur Ukraine befördern. 
Damit die Wagen wieder voll sind, benötigen wir Eure Unterstützung. 
Bis zur Fahrt nehmen wir gerne Spenden entgegen. Am einfachsten gebt Ihr Sachspenden an der im Merkblatt aufgeführten Sammelstelle ab oder Ihr kontaktiert uns, um eine gesonderte Übergabe zu vereinbaren.

Damit wir sinnvolle und gezielte Hilfe leisten können, haben unsere Kontakte in der Ukraine eine Liste benötigter und eine Liste überflüssiger Güter erstellt, die Ihr im Merkblatt findet.

Wir danken Euch für Euer Engagement! 

Merkblatt - So helft Ihr mit:

Das Heilpädagogische Kinderheim Hamm macht auf uns aufmerksam

Das Heilpädagogische Kinderheim hat unsere Vereinshomepage verlinkt und macht auf uns aufmerksam. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für den bisherigen und zukünftigen Support.

 

 

 

 

 

 

Bericht zum Sponsorenlauf der KG Johann-Michael-Sailer 

Die katholische Grundschule Johann-Michael-Sailer in Essen-Schonnebeck führte am 25.03.2022 einen Sponsorenlauf im Ophoffpark durch. Die 268 Schülerinnen und Schüler machten sich im Klassenverband auf den Weg, um viele Runden für den guten Zweck zu laufen. Der Startschuss für die ersten Klassen fiel um 09:00Uhr. Jetzt hatten die Kinder 30 Minuten Zeit möglichst viele der etwa 300m langen Runden zu laufen. Jede gelaufene Runde wurde mit einem Strich auf einem gebastelten Armband festgehalten. Insgesamt kamen alle Schülerinnen und Schüler auf 2336 Runden. Das entspricht einer Strecke von Essen nach Kiel und zurück.  

Am Ende haben sich alle für eine gute Sache engagiert, im Vorfeld sehr viele Sponsoren gesucht und sich auch sportlich eingesetzt. Das führte zu einem Spendenbeitrag von 12.156,51€. "Ich bin begeistert, mit welcher Freude und Energie sich unsere Schülerinnen und Schüler für den guten Zweck engagieren. Ein großer Dank geht auch an alle Sponsoren", zog die Schulleiterin Stefanie Koch ihr Fazit. 

Der gesamte Erlös geht an unseren Verein. Wir bedanken uns recht herzlich. Mit den Geldern können wir vielen Menschen helfen. 

Benefizkonzert für die Ukraine

Der Kantor der Ev. Luth. Stadtkirchengemeinde Hagen, Frank Förster organisiert  für Freitag, den 13. Mai 2022 um 18:00 Uhr in der Johanniskirche am Markt ein Orgelkonzert zugunsten ukrainischer Kriegsvertriebener. Er hat sich kurzfristig zu dieser Aktion entschieden, um ein Zeichen gegen Gewalt, Krieg und ähnliche Gräueltaten zu setzen. „Musik soll uns neben ernsthaften Momenten auch ein wenig Heiterkeit schenken,“ so Förster, „also habe ich mich entschlossen, das Programm so farbenreich wie möglich zu gestalten.“ Alle Spendeneinnahmen sollen an unseren Verein gehen. Was eine großzügige Geste!

 

 

 

 

 

Klasse 10c der Willy-Brandt-Gesamtschule aus Castrop-Rauxel beeindruckt uns!

Die Klasse 10c der Willy-Brandt-Gesamtschule aus Castrop-Rauxel hat selbstständig Spenden bei Mitschüler*innen und dem Lehrerkollegium gesammelt. Dabei kam eine Summe zusammen, die sich sehen lassen kann. Was uns allerdings viel stärker berührte ist der von der Klasse verfasste Text zu ihrer Spendensammlung, den wir Euch an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen: 

„Der Krieg in der Ukraine hat vielen Menschen ihr Zuhause und ihr Leben genommen. Wir als die Klasse 10c der Willy-Brandt-Gesamtschule aus Castrop-Rauxel haben deshalb an unserer Schule eine Spendenaktion organisiert, in der jede/jeder Schülerin/Schüler und Lehrerin/Lehrer die Möglichkeit hatte einen unbestimmten Betrag für die Ukraine zu spenden. Zwar fanden wir die Idee gut, einen Sternmarsch für den Frieden durch die Stadt zu machen und einen Baum mit Wünschen für die Menschen, die gerade alles verloren haben, zu pflanzen, jedoch glauben wir, dass eine Geldspende den Menschen sehr viel mehr helfen könnte. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam versucht mit der Spende vielen Menschen eine Chance auf ein bisschen mehr Normalität zu geben.

Die Klasse 10c hofft, dass sie zumindest einen kleinen Beitrag leisten konnte!“

Frühschoppen für den guten Zweck! 

Zum "Früschoppen für den guten Zweck" hatte am ersten Mai die Gemeinde zur Heiligen Familie, Essen-Margarethenhöhe, geladen. 

In der Heimatgemeinde eines unserer Vereinsmitglieder konnten im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst Groß und Klein noch länger auf dem Vorplatz der Kirche verweilen. Das schöne Wetter genossen die Kleinen beim allseits beliebten Quietsche-Entenangeln und die Großen mit einem frisch gezapften Stauder-Pils in der einen und einer Bratwurst im Brötchen in der anderen Hand. 

Ein ganz besonders herzlicher Dank geht an den REBSTOCK GETRÄNKEMARKT, der für diese Aktion das 30 Liter Stauderfass sponserte und damit getreu dem Motto unseres Vereins Hand in Hand mit der Gemeinde dafür sorgte, dass uns eine schöne Summe als finanzielle Hilfe weitergeben werden konnte.

Vielen Dank an die WAZ Hattingen für diesen tollen Artikel! 

"Paar gründet Hilfsverein für Ukrainer" ...

 

 

 

 

 

 

Die Ev. Johannes Kirchengemeinde Hattingen macht uns mobil

Bereits zum 2. Mal hat uns die Ev. Johannes Kirchengemeinde Hattingen ihren Ford Transit zur Verfügung gestellt und damit unsere Spendenfahrten erst möglich gemacht. Aus diesem Grund möchten wir hier die Möglichkeit nutzen und uns herzlich für diesen  Akt der Selbstlosigkeit bedanken.

 

 

 

 

 

Vielen Dank an die Sparkasse Hattingen!

Die Sparkasse Hattingen, vertreten durch Torsten Grabinski (Marketing und Vertrieb), hat eine Kiste Kuscheltiere gespendet, diese bringen wir bei unserer nächsten Tour in die Ukraine.

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an die Sportfreunde Niederwenigern!

Am 20.03.22 wurden wir von den Sportfreunden Niederwenigern zum Heimspiel der Oberligamannschaft gegen ETB Schwarz Weiß Essen eingeladen und hatten die Möglichkeit vor einer großen Anzahl von Zuschauern unseren Verein und seine Aktivitäten vorzustellen.

Die Sportfreunde Niederwenigern zeigten sich solidarisch mit unseren Aktionen zu Gunsten der Menschen in der Ukraine und erklärten sich bereit, zusätzlich zu den von den Zuschauern gesammelten Spenden auch die Hälfte der Eintrittsgelder dieses Spieltags an unseren Verein zu spenden. Außerdem beteiligten sich auch die Seniorenmannschaften der Sportfreunde an dieser Spendenaktion. Wir waren und sind dankbar und überwältigt, mit welchem Engagement der Sportverein uns unterstützt.

Die Gelder werden aller Voraussicht nach unserer nächsten Spendenfahrt ab dem 20.04.2022 nach Siret (Rumänien) zu Gute kommen. 

Eindrücke der ersten Spendenfahrt

Unser Gründungsmitglied Matthias Maruhn schildert seine Eindrücke von der ersten Fahrt zur Grenze im März in seiner NRZ-Kolumne "Bankgeheimnis"

 

 

 

 

 

 

Fernuni Hagen 

Auch die Fernuni Hagen macht auf unseren Verein aufmerksam. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juhu! Das Autohaus Smolczyk übernimmt Spritkosten

Ein großer Dank geht an dieser Stelle raus an das Autohaus Smolczyk, welches keine Sekunde zögerte und sich in einem herzlichen Akt dazu bereit erklärte, die Spritkosten für unsere 1. Spendenfahrt zu übernehmen. Sehr Stark!